Am 07.07. fand der nächste Übungsdienst der 3. Gruppe statt.
Diesmal unter dem Thema " Werfer- Ausbildung". So ging es mit dem HLF und dem TLF
Richtung Kanal. Dort am Düker, hat das HLF die Aufgabe bekommen, Wasser aus dem
offenen Gewässer zu fördern. Und die Befüllung des TLF vorzubereiten. Außerdem musste
der Monitor vom Dach des HLF auf das dafür vorgesehene Stativ am Boden gebaut werden.

Parallel dazu musste der Monitor vom TLF aufgebaut und in Betrieb genommen werden.
Ausserdem wurde die Bedienung während der Fahrt geübt. 
Im Anschluß der Übung schaute man gemeinsam das Halbfinale im Feuerwehrhaus

Text und Bilder: L. Haubold

Am 25.06. fand der "Juni-" Übungsdienst der 3. Gruppe statt.
Themen waren diesmal der Umgang mit der in Knesebeck
stationierten Wärmebildkamera (WBK), absuchen von Räumen
und die verschieden Möglichkeiten zu belüften.

Bereits im April gab es eine theoretische Unterweisung in der
Handhabung der WBK. So ging es im Juni darum, das Erlernte umzusetzen.
Mit einer Nebelmaschine aus der FTZ Gifhorn wurde die Fahrzeughalle
der Feuerwehr Knesebeck vernebelt. Der Rauchverschluss wurde gesetzt
um den Flur und die Unterrichtsräume rauchfrei zu halten.
Im ersten Abschnitt der Übung suchte ein Trupp unter Atemschutz die
Halle ohne WBK ab. Im Anschluss suchte der gleiche Trupp die Halle mit der WBK ab.
Hier wurde allen sehr deutlich, wie effektiv eine WBK ist. Im zweiten Abschnitt der
Übung galt es jetzt die verschieden Möglichkeit der Belüftung bzw. Entrauchung zu üben.
Dazu wurden viele Möglichkeiten getestet.

Beobachtet wurde die Übung zusätzlich vom Gruppenführer der 2.Gruppe. Hier nochmals vielen Dank dafür und für die Gespräche im Anschluss.

 

 

Text: L.Haubold
Bilder: L.Haubod, J. Dieckmann

Am 02.04.2016 trafen wir uns mit unseren Partner zu einer Tagesfahrt nach Hamburg.

Um 6:30 Uhr ging es dann gut gelaunt am Gerätehaus los. Nach einem kurzen Zwischenstop für ein rustikales Frühstück ging es direkt zu den Landungsbrücken.

Hier haben wir uns wir uns spontan entschieden eine Barkassenfahrt  durch den Hamburger Überseehafen zu machen. Der gut gelaunte Kapitän hatte viele Informationen und Kaltgetränke für uns bereit gehalten.

Da wir unserem Zeitplan ein wenig voraus waren konnten wir bei herrlichem Sonnenschein, aber auch kaltem Wind, ein leckeres Kalt- oder auch Warmgetränk an den Landungsbrücken zu uns nehmen.

Wohl gestärkt, aber auch ein wenig durchfroren, ging es dann weiter zu Airbus. Dort startete um 12:30 Uhr unsere Werksführung. Uns wurde eindrucksvoll erklärt, und auch gezeigt, wie die einzelnen Airbus-Standorte miteinander vernetzt sind. Wer hätte gedacht, das die Einzelteile, ob groß oder klein, mit Flugzeug oder auch Schiff, kreuz und quer durch die Welt kutschiert werden. Wir konnten uns die Fertigung der einzelnen Flugzeugtypen anschauen. Besonders beeindruckend waren da die Montagehallen des A380. Nach der gut 2,5 Stunden dauernden Führung ging es dann schon auf die Rückfahrt.

Wir konnten natürlich nicht hungrig zu Hause ankommen! Also haben wir in Lüneburg einen Zwischenstop eingelegt und den Tag im Mälzer bei leckerem Essen und wohlschmeckendem Bier gemütlich ausklingen lassen. Gegen 21:00 Uhr trennten sich dann unsere Wege am Gerätehaus und wir konnten auf einen sehr schönen Ausflug zurück blicken.

Bilder und Text:  K.Nickel