SkaKno2023Nach drei Jahren (Corona-) Pause konnten wir am 07. Januar 2023 wieder unseren beliebten Skat- und Knobelabend veranstalten. 33 Knobel- und 9 Skatspieler haben ihr Bestes gegeben und viele gemütliche Stunden im Gerätehaus verbracht. Vielen Dank an alle Teilnehmer für den reibungslosen Ablauf und noch mehr ein größeres Dankeschön an die fleißigen Helfer und Planer dieser Veranstaltung.
SkaKno20231

Am 19.11. war es wieder so weit, ein Teil der Kettensägenführer traf sich zum zweiten Mal dieses Jahr um das sichere Bedienen der Sägen zu üben. Um 08:30 Uhr ging es nach den Vorbereitungen im Feuerwehrhaus in den Wald. Dort angekommen, sprachen wir vorab die Sicherheitseinrichtungen der Kettensägen durch. Ebenso das Vorgehen und die Verantwortungen an den Einsatzstellen. Nach einer kurzen Stärkung starteten die Teilnehmer mit dem Abarbeiten der vorbereiteten Einsatzlagen.  Als kleine Gruppenarbeiten wurden alle Aufgaben sicher erledigt. Als Abschluss, fanden wir zwei Bäume vor, die mit einem Sicherheitsfällschnitt mit Halteband gefahrlos zu Boden gebracht wurden. Zum Abschluss, anschließend der Nachbereitung im Feuerwehrhaus, konnten wir nach langer Zeit den leckeren Erbseneintopf aus der Feldküche genießen.

Abschließend danken wir dem Waldbesitzer für das zur Verfügungstellen der Bäume !!

Am Freitagmorgen um 05:21 Uhr wurde die Löscheinheit 2 der Stadt Wittingen, bestehend aus den Feuerwehren Knesebeck, Vorhop , Hagen-Mahnburg und zusätzlich die Ortsfeuerwehr Wittingen zu einem B 3 Gebäudebrand in die Schützenstraße alarmiert.  Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich die Meldung. Aus dem Dachstuhl des betroffenen Gebäudes, bestehend aus Wohngebäude und Stallungen, schlugen Flammen in den Nachthimmel. Das Gebäude stand bereits nahezu vollständig in Brand, war aber unbewohnt. Personen befanden sich nicht in Gefahr. Da bereits hier zu erkennen war, dass wir Löschwasser Probleme haben werden, wurde das Alarmstichwort auf B 4 erhöht. Das bedeutet, Alarm für alle 15 Ortsfeuerwehren der Stadt Wittingen. 

Durch die Feuerwehren wurde unverzüglich eine Abriegelung zu den Nachbargebäuden und die Brandbekämpfung eingeleitet. Durch die Abriegelung konnten wir den alten Ortskern retten. Wir mussten das betroffene Gebäude evakuieren. Die Anwohner wurden vom Rettungsdienst betreut. Die Anwohner konnten sich in beheizten Zelten aufhalten. 

 Da Teile des Gebäudes bereits eingestürzt waren, wurde sich auf eine Brandbekämpfung von außen konzentriert. Es kamen diverse C und B Rohre zum Einsatz sowie die Drehleiter, aus Wittingen mit dem Wenderohr zum Einsatz. Die Wasserversorgung wurde über diversen Hydranten und über eine lange Wegstrecke vom Mühlenteich sichergestellt. 

Zur besseren Koordinierung der Einsatzstelle wurde diese in 4 Einsatzabschnitte eingeteilt. Der Einsatzleiter wurde durch die beiden Einsatzleitwagen (Knesebeck und Wittingen) bei organisatorischen Aufgaben unterstützt. 

Leider mussten wir feststellen, dass der NP-Markt verraucht war. Diese musste dann für kurze Zeit schließen, Der Markt wurde gelüftet. Er konnte noch am Vormittag wieder geöffnet werden. 

Neben der Feuerwehr war der Rettungsdienst des Landkreises Gifhorn mit einem Rettungswagen im Einsatz. Nach kurzer Erkundung wurde dann die Bereitschaft Nord alarmiert. Diese lösten dann den Hauptamtlichen Rettungswagen ab und übernahm die Versorgung der Einsatzkräfte und mit Kalt- und Warmgetränken. Die FTZ Gifhorn versorgte uns mit neuen Schläuchen und tauschte die Atemschutzgeräte, für die weitere Einsatzfähigkeit der Wehren aus. 

Insgesamt waren rund ca. 180 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, der Bereitschaft Nord und der Polizei Wittingen vor Ort. Die Ortsfeuerwehren der Stadt Wittingen waren mit insgesamt 27 Fahrzeugen vor Ort. 

Während des Einsatzes war der Verkehr im gesamten Dorf stark beeinträchtigt. Dies betraf vor allen den Berufsverkehr. 

Ein ganz großes Dankeschön geht an den Anwohner für das zu Verfügung stellen, ihrer Toiletten und der Versorgung mit Kaffee und der Bäckerei Meyer für die Versorgung mit Brötchen und Kuchen.  

 

 

Bild: Feuerwehr Knesebeck